Wildau, 27.02.2015

HumanX-Modell wird zur Weiterbildung am Herzzentrum Dresden eingesetzt

Bereits vor der offiziellen Markteinführung der HumanX-Serie im März 2015 erhielt das Herzzentrum Dresden am 16. Februar ein erstes anatomisches Übungs- und Ausbildungsmodell der MMM GmbH.

Vorlage für das speziell angefertigte Organmodell ist der Fall eines 74-jährigen Patienten mit einem besonders ausgeprägten Aortenaneurysma. Das Modell entspricht in Größe, Formgebung, Lage und weicher Haptik exakt dem Patientenvorbild, da es auf Grundlage der zu Diagnosezwecken erstellten CT-Daten gefertigt wurde. Es unterstützt nun die Ärzte des Herzzentrums Dresden bei der Entscheidungsfindung für die Weiterbehandlung des Patienten. PD Dr. med. Utz Kappert, leitender Oberarzt an der Klinik für Herzchirurgie am Herzzentrum Dresden betonte: "Im Falle eines aktuell noch nicht absehbaren operativen Eingriffes ließen sich durch die 1:1 Kopie des Patienten in Zusammenarbeit mit einem Implantathersteller sehr viel einfacher individuelle Lösungen finden als bei einem alleinigen Rückgriff auf die CT-Daten."

Im 3D-Druck Im 3D-Druckverfahren gefertigte Aorta mit Darstellung des Aneurysmas, HumanX copyrigth MMM GmbH

Im 3D-Druck Im 3D-Druckverfahren gefertigte Aorta mit Darstellung des Aneurysmas, HumanX copyrigth MMM GmbH

Zukünftig soll das Aortenmodell, welches mit Hilfe modernster 3D-Druck-Technolgie erstellt wurde, zudem für die medizinische Aus- und Weiterbildung zur Verfügung stehen. Der patientenspezifische Hintergrund, ergänzt durch die zugehörigen anonymisierten CT-Daten, eignet sich hier besonders gut um im Rahmen der Fachpersonalschulung auf die besondere Ausprägung des vorliegenden Aortenaneurysmas einzugehen. Das Modell setzt sich aus der stark erweiterten Aorta und einem Teil der Luftröhre zusammen, um welche die Aorta ungewöhnlich verläuft. Für Ausbilder und auszubildende Studenten wird nun auf einen Blick greifbar, was vorher in 2D nur mit geschultem Auge sichtbar war. Das Modell gibt PD Dr. med. Utz Kappert die Möglichkeit den Blick für das Detail am konkreten Fall zu schärfen und so Mediziner auf den klinischen Alltag besser vorzubereiten.

"In Gesprächen mit unseren Kunden haben wir festgestellt, dass die medizinische Wissensvermittlung bei der Behandlung komplexer Fälle einen ganz besonderen Stellenwert einnimmt. Wir haben uns daher zum Ziel gesetzt, interessante Fälle zu sammeln, diese digital zu rekonstruieren und zu konservieren und somit auch langfristig für die medizinische Aus- und Weiterbildung verfügbar zu machen" so Dr. Marcel Pfützner, Geschäftsführer der MMM Medizinischen Modellbau Manufaktur GmbH. Damit erweitert die MMM GmbH ihr Leistungsangebot um digitale Modelle sowie komplette Trainingssysteme mit patientenspezifischem Fallhintergrund.

Diese neuen Modelle werden zukünftig unter der Bezeichnung HumanX angeboten und ergänzen die bereits seit vergangenem Jahr speziell für die Operationsplanung und -vorbereitung angebotenen AnatomX-Modelle. Jedes Modell entsteht auf Basis spezieller Patientendaten, welche computergestützt rekonstruiert und dreidimensional aufbereitet werden. Mit HumanX bietet die MMM GmbH zukünftig für Universitäten und die medizinischen Lehre realitätsnahe Modelle zur Darstellung besonderer medizinischer Fälle zu Anschauungszwecken und zu Praxisübungen. Für die Anwendung in der Medizintechnik bilden die 3D-Modelle die Grundlage für die Entwicklung patientenspezifischer Instrumente und Implantate.

Download Pressemitteilung HumanX-Modell am Herzzentrum Dresden

Download Pressemitteilung HumanX-Modell am Herzzentrum Dresden


Pressekontakt

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte

Viola Pfützner
MMM Medizinische Modellbau Manufaktur GmbH
Freiheitstr. 124/126
15745 Wildau
www.mmm-3d.de