Home | Leistungen | Realmodell | Präoperative Planung

preoperative planning HumanX

Präoperative Planung

Unsere präoperativen Planungsmodelle sind speziell auf die Nutzung im Vorfeld komplexer und schwieriger Eingriffe ausgerichtet. Grundlage für jedes Modell bilden die Daten des Patienten aus CT, MRT oder anderen radiologischen Bildgebungsverfahren. Diese bieten wir Ihnen in Form eines Digitalmodelles oder einesRealmodells , gefertigt mittels modernster 3D Drucktechnologie. Die Darstellung verschiedener knöcherner und weicher Strukturen im Modell eröffnet die Möglichkeit, eine Operation genauer zu planen und einzelne Aspekte vorab mit den im Operationssaal vorhandenen Instrumenten zu testen.  Für die präoperative Planung bieten wir Modelle für die Bereiche:

  • ORTHO- Modelle für die Orthopädie & Unfallchirurgie
  • CARDIO - Modelle für Kardiologie und Herzchirurgie
  • VASCULAR - Modelle für die Gefäßchirurgie
  • NEURO - Modelle für die Neurochirurgie
  • ENDO - Modelle für die Chirurgie

Ihr Nutzen

  • Darstellung komplexer Pathologien im Vorfeld schwieriger Eingriffe
  • Unterstützung der präoperativen Planung
  • intraoperative Unterstützung
  • Unterstützung bei der Auswahl und Konfektionierung von Implantaten
  • Modell als Basis für Kommunikation im OP-Team
  • Verbesserung der Kommunikation zwischen Arzt und Patient 
  • Dokumentation des Krankheitsbildes

Ihre Vorteile

  • Verbesserung der Patientensicherheit
  • verkürzte Operationszeit
  • geringere Inzisionen möglich
  • erhöhter Operationserfolg
  • Senkung der Operationskosten
  • verkürzter stationärer Aufenthalt des Patienten

ORTHO- Modelle für die Orthopädie & Unfallchirurgie

Die Anwendungsgebiete im Bereich ORTHO liegen bei komplexen Frakturen, Tumorchirurgie, Gelenkersatz und in der Sportmedizin. Alle ORTHO - Modelle verfügen über einen realistischen Aufbau der Knochenstruktur mit harter äußerer Kortikales und schwammartiger innerer Spongiosa. Sie lassen sich mit den im OP vorhandenen Werkzeugen bearbeiten und eignen sich sehr gut zur Auswahl von Implantaten sowie zur patientenindividuellen Konfektionierung von Plattensystemen und Schrauben. Die Darstellung umfasst alle Knochenstrukturen, vom Femur bis zum Handwurzelknochen mit Frakturen inklusive Frakturverlauf und Knochenfragmenten sowie bereits vorhandene Implantate wie Endoprothesen und Osteosyntheseplatten-Systeme.

Unsere Darstellung umfasst:

  • alle Knochenstrukturen, von der Cochlea bis zum Femur
  • Kortikalis und Spongiosa
  • Frakturen inklusive Frakturverlauf und Knochenfragmenten
  • Implantate wie Endoprothesen, Osteosyntheseplatten-Systeme, Schrauben und Nägel (abhängig von der Qualität des DICOM-Datensatzes)
 

CARDIO & VASCULAR- anatomische Modelle für Kardiologie, Herz- & Gefäßchirurgie

Die Modelle für den Bereich CARDIO sind speziell auf die Anforderungen der Kardiologie und Herzchirurgie ausgelegt. Die Nutzung eines weichen Materials, welches die Eigenschaften von Herz- und Gefäßstrukturen realistisch wiedergibt, erlaubt eine hochgenaue Vorabsimulation des geplanten Eingriffes. Unsere patientenindividuelle Darstellung des Herzens umfasst alle anatomischen Strukturen sowie die Nachbildung von Verkalkungen und Implantaten wie Stents, Klappenprothesen und Schrittmachern. In Anlehnung an die CARDIO - Modelle haben wir unsere VASCULAR - Modelle gezielt für die präoperativen Nutzung in der Gefäßchirurgie entwickelt. 

 

 

ENDO - anatomische Modelle für die Allgemeinchirurgie

Die Anwendungsgebiete der ENDO-Modelle liegen in der Thorax- und Abdominalchirurgie. Die Nachbildung der inneren Organe umfasst für den Bereich des Thorax Lunge und Brustkorb sowie für den Bereich des Bauchraumes Organe wie Leber, Milz, Bauchspeicheldrüse, Magen und Darm.  Insbesondere für die Darstellung von Fehlbildungen und Tumoren ermöglicht der Einsatz der präoperativen Planungsmodelle einen umfassenden Einblick in die spezifische Pathologie.

NEURO - Modelle für die Neurochirurgie *

Die Anwendungsbereiche der NEURO-Modelle reichen von der Darstellung des Schädel und Hirns über die Cochlea bis hin zur Wirbelsäule. Das Modell umfasst die Darstellung von Tumoren, Fehlbildungen wie Schädelfehlbildungen und Frakturen. Die Erstellung der präoperativen Modelle für beide Bereiche erfolgt durch die Kombination von weichen und harten Materialien.